Hengartner Pflanzen GmbH

Vitale Beerenjungpflanzen aus der Schweiz

Erdbeeren

Reifezeiten, Produkt- und Sortenbeschreibungen, Pflanzhinweise

Reifetabelle Erdbeeren

Tb = Topfgrünpflanzen
F= Frigo
WB = Wartebeetpflanze
T = Traypflanze

Produktbeschreibung Erdbeerjungpflanzen

Topfgrünpflanzen

Topfgrünpflanze - Hengartner Pflanzen

Topfgrünpflanzen werden aus Pikierlingen gezogen, die aufgrund der Vermehrungsart keinen direkten Bodenkontakt haben (dies ist sicherste Vorbeugung gegen bodenbürtige Schaderreger). Nach dem Pikieren werden die Pflanzen unter Sprühnebel kultiviert bis sie ausreichend Wurzeln gebildet haben. Anschliessend werden die jungen Pflanzen in mehreren Schritten abgehärtet.
Die ideale Pflanzzeit für Topfgrünpflanzen ist von Ende Juli bis Mitte August, wodurch Vorkulturen (ideal Getreide) möglich sind. Durch den Wurzelballen sind die Topfgrünpflanzen kurzzeitig lagerfähig, so dass der Pflanztag an die passende Witterung angepasst werden kann. Eine Bewässerung nach der Pflanzung ist notwendig. In einer Kulturplatte befinden sich 66 bis 68 Pflanzen, deren Wurzelballen einen Durchmesser von ca. 4 cm hat.


Frigo-Pflanzen

Frigo-Pflanzen werden im Kühlhaus gelagert. Sie werden in der Vegetationsruhe ab ca. Mitte November gerodet, sortiert und eingefroren. Die Blütenanlagen sind bei starken Sortierungen bereits angelegt. Die Pflanzen werden nach Rhizomstärke (Wurzelhalsdurchmesser) sortiert. Je stärker das Rhizom ist, desto mehr Blütenstände sind im Pflanzjahr zu erwarten. Die Pflanzung kann von April bis Juni erfolgen. Wird erst im Juli gepflanzt, muss mit Ertragseinbussen gerechnet werden. Aufgrund der frühen Pflanzzeit, ist eine Vorkultur nur bedingt möglich.

Sortierungen Frigo-Pflanzen

Tray-Pflanzen:

Werden nur zur Terminkultur verwendet. Sie haben das höchste Ertragspotential aller Frigo-Sortierungen. Sie sind nicht wurzelnackt, sondern haben einen Wurzelballen, der i.d.R. grösser ist als der von Topfgrünpflanzen. Die Überwinterung erfolgt gefroren im Kühlhaus.

Mini-Tray

Haben kleinere Wurzelballen und ein geringeres Ertragspotential als Tray-Pflanzen.

Wartebeetpflanzen (15-18mm/ 18-22mm/ >22mm):

Eignen sich besonders für die Terminkultur. Es gibt 3 Sortierungen, die ein unterschiedlich hohes Ertragspotential haben.


A++ Pflanzen (mind. 15 mm):

Sortierung für die Terminkultur. 8-10 Wochen vor dem geplanten Erntetermin pflanzen. Das Ertragspotential ist höher als bei A+ Pflanzen.


A+ Pflanzen (13-15mm)

Für die Terminkultur geeignet, aber geringere Erträge als bei A++ Pflanzen.

A Standard Pflanzen (9-12mm):

Meistgepflanzte Sortierung für die Normalkultur. Um einen Vollertrag im Folgejahr zu erhalten, ist ein rechtzeitiger Pflanztermin für eine ausreichend lange Phase des vegetativen Wachstums wichtig. Das Ausbrechen der Blüten im Pflanzjahr wird empfohlen.

A- Pflanzen (6-8mm):

Eignen sich zum Eintopfen oder als Freilandpflanzung mit einem sehr frühen Pflanztermin. Die Blüten im Pflanzjahr sollten ausgebrochen werden.

Pflanzhinweise Erdbeeren

Standortansprüche

Erdbeeren können bei richtiger Sortenauswahl und günstigen Lagen bis in eine Höhe von 1‘500 m.ü.M. gepflanzt werden. Talsohlen und Mulden sind zu vermeiden, da sich dort Kälteseen bilden können. Ebenso sind schwere, verdichtete Böden, die zu Staunässe neigen, oder sehr kalkhaltig (pH > 7) sind, ungeeignet. Tiefgründige humose Lehm- und lehmige Sandböden sind ideal. Der Einfluss von Vorkulturen darf nicht unterschätzt werden. Getreide als Vorkultur wirkt sich beispielsweise positiv aus, während Kartoffel- oder Rübenvorkulturen das Risiko für Wurzelkrankheiten und Nematodenbefall der Erdbeerpflanzen deutlich erhöhen.

Pflanztiefe

Frigopflanzen: der Wurzelhals muss mit Erde bedeckt sein.
Topfgrünpflanzen: den Wurzelballen leicht mit Erde überdecken.

Die richtige Pflanztiefe ist entscheidend!
Zu hoch gepflanzte Setzlinge sind frostempfindlicher und austrocknungsgefährdet. Die Neubildung von Wurzeln am Rhizom ist reduziert.
Zu tief gepflanzte Setzlinge, deren Herz zum Teil mit Erde überdeckt ist, entwickeln sich langsamer –im schlimmsten Fall gar nicht- und werden öfter von Rhizomkrankheiten befallen.

Wasserbedarf

Erdbeerkulturen stellen hohe Ansprüche an die Wasserversorgung. Nach der Pflanzung ist eine ausreichende Bewässerung von besonderer Bedeutung. Aber auch bei der Blatt-, Blüten- und Fruchtentwicklung benötigt die Pflanze ausreichend Wasser.

Wassermangel führt zu erheblichen Ertrags- und Qualitätseinbussen. Wasserüberversorgung hemmt die Wurzelbildung und fördert Wurzel- und Rhizomfäulen.

Praktische Informationen

Schulstrasse 62 9323 Steinach

Mo-Fr: 07:30-12:00,13:00-17.00

Downloads